Eigentlicher Wolfs-Eisenhut

Aconitum lycoctonum subsp. lycoctonum


Art (species)

Wolfs-Eisenhut / Aconitum lycoctonum s.str.

Gattung (genus)

Aconitum lycoctonum agg.

Gattung (genus)

Eisenhut / Aconitum

Familie (familia)

Hahnenfußgewächse / Ranunculaceae


Blütenhülle zygomorph, — Perigon; Balgfrucht; Same 3-kantig

Perigon ohne Sporn, oberes Perigonblatt helmförmig aufgewölbt bis etwas röhrenförmig verlängert (= „Helm“), 2 Nektarblätter einschließend; Stempel 2–5. — Pf H; Laubblatt handförmig geteilt; Traube bis Rispe; Perigon blau oder gelb

Perigon hellgelb bis gelblichweiß

Helm walzlich, ≈ 3× so hoch wie breit; Perigon abfallend; Stempel 3; Laubblattab­schnitte breit-länglich; Wurzel nicht verdickt. — Pflanze behaart oder kahl. – (Diploid) – (A. vulparia s. latiss., A. vulparia agg. = A. lycoctonum agg.* / AGr Wolfs-Ei. = A. subg. Lycoctonum)

LBSpreite höchstens bis zu 80% eingeschnitten, Abschnitte 5(7), br’lanz.; Spitzen der Zipfel kurz abgestumpft; Blüstd locker, meist waagrecht-abstehend-ästig. — StaubB kahl. H: 40–180(200) cm. H He. V–VIII. Wälder, Waldsäume, Hoch­staudenfluren, Bach- u. Flussauen; 3 4 4  7 7 8. Ö; – m+öBAY; FL?; IT ohne TN; SLO. RL: Ö: BM, nVL, Pann 3. NN. – (2n = 16) – (A. lycoctonum subsp. vulparia, A. altissimum, A. vulpa­ria s. str.)      Wolfs-Ei., Gelber Ei. / A. lycoctonum

 

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

Verbreitung:

  • kosmopolitisch

Lebensform:

Wuchsform:

  • krautig

Wuchshöhe:

  • 15 bis 50 cm: mittelhoch
  • 50 bis 100 cm: hochwüchsig
  • Größer als 100cm: Sehr hochwüchsig

Höhe: 40–180(200) cm

Blütenstand:

  • Anordnung: Infloreszenz oder Einzelblüten auf beblättertem Stängel
  • Infloreszenz lockerblütig
  • Typ: Traube
  • Typ: Rispe/Schirmrispe

Traube bis Rispe

Blütenstand locker, meist waagrecht-abstehend-ästig

 

 

 

 

Blütenblätter:

  • Farbe: gelb
  • Blüte mit Nektarien/Nektarblättern/Diskus

Perigon hellgelb bis gelblichweiß

 

Blütensymmetrie:

Helm walzlich, ≈ 3× so hoch wie breit; Perigon abfallend

Perigon ohne Sporn, oberes Perigonblatt helmförmig aufgewölbt bis etwas röhrenförmig verlängert (= „Helm“), 2 Nektarblätter einschließend

weibliche Organe (Gynözeum):

  • Griffel: 3 (bzw. Narben (bei Seggen))

Stempel 3

männliche Organe (Andrözeum):

Staubblätter kahl

Wurzel (Knolle, Rhizome, Zwiebel):

Wurzel nicht verdickt

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • Pflanze behaart
  • Pflanze kahl

Pflanze behaart oder kahl

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

Laubblattspreite höchstens bis zu 80% eingeschnitten, Abschnitte 5(7), breitlanzettlich; Spitzen der Zipfel kurz abgestumpft

Laubblattab­schnitte breit-länglich

Laubblatt handförmig geteilt

Frucht:

  • Balg

Balgfrucht

Samen:

Same 3-kantig

Lebensraum:

  • Wälder und Forste
  • Waldlichtungen, Waldschläge, Gebüsche, Saumgesellschaften
  • Gebüsche und Hochstaudenfluren
  • Ufer und Röhrichte

Wälder, Waldsäume, Hoch­staudenfluren, Bach- u. Flussauen

Ökologie:

Zeigerwerte 3 4 4  7 7 8

Blütezeit:

  • 05 - Mai
  • 06 - Juni
  • 07 - Juli
  • 08 - August

V–VIII