Gewöhnlich-Akelei

Aquilegia vulgaris

Gattung (genus)

Aquilegia vulgaris agg.

Gattung (genus)

Akelei / Aquilegia

Familie (familia)

Hahnenfußgewächse / Ranunculaceae


Die inneren 5 Perigonblätter sind mind. 7 mm lang gespornte Nektarblätter, die äußeren 5 Kroblattartigen Perigonblätter sind ungespornt. — Laubblatt doppelt 3-zählig (zusammengesetzt oder geteilt); Blüte mindestens 2,5 cm breit; Sporne an der Spitze oft ± hakenförmig gekrümmt; Balgfrucht

Sporne (der 5 inneren Perigonblätter) am Ende stark hakig gekrümmt. — Stängel meist ver­zweigt, 3–10-blütig; Blättchen 1. Ordnung handförmig 3-zählig zusammengesetzt; Blättchen 2. Ordnung sehr kurz gestielt. – (A. vulgaris agg. / AGr Gewöhnlich-A., A. vulgaris s. lat.)

Obere DeckB meist 2–3(3,5)× so lg wie br; StaubB die inneren (= gespornten) PerigonB nicht od. bis höchstens um 2(4) mm überragend; äußere (= spornlose) Pe­rigonB eifmg, vorn ausgerandet, gestutzt od. abgerundet. — LB u’seits meist be­haart; B’ch 2. Ordng br-verk’eifmg; Stg, Blüstd’Achse u. BlüStiele kahl, drü’los od. drü’ behaart; Perigon d’blau bis violettblau; äußere (= spornlose) PerigonB 20–25(30) mm lg; Platte der inneren (= gespornten) PerigonB (7)9–12(14) mm lg; Sporn 13–22 mm lg. H: 30–60 cm. H He. V–VII. Lichte Wälder, Wiesen, Ge­büsche; etwas karbonat­liebend; 6 6 4  4 7 4; coll–suba; hfg bis slt. Viell. nur verwld, oft angesalbte ZierPf. B?, WM, N, O, St?, K?,(S), T, V; – wBAY; (FL); GR; LC, SO, BG, (SüdT, BL), Fri; SLO. (HptVbr.: SEur?.) RL: Ö: BM, nVL, Pann 3. sSchwach N. – (Aquilegia vulgaris subsp. vulgaris)         Gewöhnlich-A. / A. vulgaris

 

 

Detailbeschreibung
Details

Verbreitung:

  • kosmopolitisch

Lebensform:

Wuchsform:

  • krautig

Wuchshöhe:

  • 15 bis 50 cm: mittelhoch
  • 50 bis 100 cm: hochwüchsig

Höhe: 30–60 cm

Blütenbiologie:

Blütenstand:

  • Typ: Rispe/Schirmrispe
  • Infloreszenz lockerblütig
  • Infloreszenz vielblütig

Stängel, Blütenstandsachse und Blütenstiele kahl, drüsenlos oder drüsig behaart

3–10-blütig

 

Blütenblätter:

  • Farbe: blau
  • Farbe: violett
  • Anzahl: 5
  • Blüte mit Nektarien/Nektarblättern/Diskus
  • Blüten gespornt
  • Blüten zylindrisch oder glockenförmig
  • Blütenhülle verwachsenblättrig
  • Apex: Blütenblätter (oder Kronzipfel) stumpf
  • Grösse: Blüten gross (mehr als 2 cm Durchmesser)

Perigon dunkelblau bis violettblau; äußere (= spornlose) Perigonblätter 20–25(30) mm lang; Platte der inneren (= gespornten) Perigonblätter (7)9–12(14) mm lang; Sporn 13–22 mm lang

Obere Deckblätter meist 2–3(3,5)× so lang wie breit; äußere (= spornlose) Pe­rigonblätter eiförmig, vorn ausgerandet, gestutzt oder abgerundet.

Die inneren 5 Perigonblätter sind mind. 7 mm lang gespornte Nektarblätter, die äußeren 5 Kroblattartigen Perigonblätter sind ungespornt

Blüte mindestens 2,5 cm breit

Sporne (der 5 inneren Perigonblätter) am Ende stark hakig gekrümmt

 

männliche Organe (Andrözeum):

Staubblätter die inneren (= gespornten) Perigonblätter nicht oder bis höchstens um 2(4) mm überragend

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • Wuchs: Pflanze aufrecht wachsend
  • Pflanze behaart
  • Pflanze drüsig

Stängel, Blütenstandsachse und Blütenstiele kahl, drüsenlos oder drüsig behaart

Stängel meist ver­zweigt

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Behaarung: Blattunterseite behaart

Laubblatt unterseits meist be­haart; Blättchen 2. Ordnung breit-verkehrteiförmig

Blättchen 1. Ordnung handförmig 3-zählig zusammengesetzt; Blättchen 2. Ordnung sehr kurz gestielt

Laubblatt doppelt 3-zählig (zusammengesetzt oder geteilt)

Frucht:

  • Balg

Balgfrucht

 

Lebensraum:

  • Wälder und Forste
  • Waldlichtungen, Waldschläge, Gebüsche, Saumgesellschaften
  • Wiesen (außer Feuchtwiesen und Trockenrasen)
  • Gebüsche und Hochstaudenfluren

Lichte Wälder, Wiesen, Ge­büsche

Ökologie:

Zeigerwerte: 6 6 4  4 7 4

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder
  • Submontan (bis 350/450m SH) - Buchenwälder und Eichen-Hainbuchenwälder
  • montan bzw. untermontan (bis 700/900m SH) – Buchenwälder

coll–suba

Geologie/Boden:

  • Kalkliebend (=basiphil) bzw. karbonatliebend

etwas karbonat­liebend

Blütezeit:

  • 05 - Mai
  • 06 - Juni
  • 07 - Juli

V–VII