Acker-Gelbstern

Gagea villosa


Gattung (genus)

Gelbstern / Gagea

Familie (familia)

Liliengewächse / Liliaceae


Blüstd 4–12(14)-blü; GrundB (1)1,5–2(5) mm br, am Grund purpurn; BlüStiele
(10)20–40 mm lg; PerigonB in der Mitte am breitesten, spitzlich, u‘seits ± behaart. –– GrundB  rinnen­fmg bis flach; Stg purpurn, meist feinflaumig; StgB (u. DeckB) oft fast quirlstdg, 2–3, fein gewimpert, sonst kahl, das unterste 5–8 mm br, Blü­Stiele stets dicht flaum­haarig; Perigon u. StaubB mchm 7–8(10)-zählig; PerigonB (8)10–12(17) mm lg; Gri ± kurz­haarig bis fast kahl. H: 10–15 cm. H Ge. III–IV(V). Weingärten, Äcker, Bö­schungen, (alte) Parkanlagen, Friedhöfe; 6 7 5  4 6 5; coll–subm; im Pann u. im TN hfg bis zstr, sonst slt. B, W, N, O!, St, K?†; – GR (Rheintal) (CH: RL 2); IT (SüdT: RL 2) ohne Fri; SLO (J, V). Arch.. RL: Ö: VU: Alp, nVL, söVL 3. Δ – [Tetra­ploid] – (G. arvensis0,1,11,19)              Acker-G. / G. villosa

 

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

  • Adventive= Eingebürgerte = Synanthrope (Archaeo-, Palaeo-, und Neophyten)

Archäophyt

Lebensform:

  • Geophyt (Zwiebel-, Knollen- und Rhizompflanzen)

Wuchsform:

  • krautig
  • pollakanth (mehrmals blühend)

Wuchshöhe:

  • 5 bis 15 cm: kleinwüchsig

Höhe: 10–15 cm

Blütenbiologie:

  • Blüten zwittrig
  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • tierbestäubt (zoophil, meist Insekten)

Blütenstand:

  • Infloreszenz wenigblütig
  • Typ: Dolde

Blütenstand 4–12(14)-blütig

Blütenstiele (10)20–40 mm lang

Deckblatt oft fast quirlständig, fein gewimpert

Blütenstiele stets dicht flaumhaarig

doldenartiger Blütenstand

Blütenblätter:

  • Grösse: Blüten mittelgross (1-2 cm Durchmesser)
  • Grösse: Blüten gross (mehr als 2 cm Durchmesser)
  • Anzahl: 6 (meist in zwei Kreisen mit je drei Blütenblättern)
  • Farbe: gelb
  • Krone behaart oder am Rand bewimpert

Perigonblatt in der Mitte am breitesten, spitzlich, unterseits ± behaart

Perigon u. Staubblatt manchmal 7–8(10)-zählig

Perigonblatt (8)10–12(17) mm lang

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

Griffel ± kurzhaarig bis fast kahl

männliche Organe (Andrözeum):

  • Anzahl: 6 Staubblätter (meist zwei Kreise aus drei Staubblättern)

Blütenkelch:

  • nicht vorhanden oder hinfällig

Wurzel (Knolle, Rhizome, Zwiebel):

  • Zwiebel

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • Pflanze behaart
  • Wuchs: Pflanze aufrecht wachsend

Stängel purpurn, meist feinflaumig

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Blattform: einfach und ungeteilt (zB Buchenblatt)
  • Blattrand: ganzrandig
  • Blattstellung: Quirlständig
  • Spreite linealisch
  • Querschnitt: Spreite rinnenförmig

Grundblätter (1)1,5–2(5) mm breit, am Grund purpurn

Grundblatt rinnenförmig bis flach

Stängelblatt (u. Deckblatt) oft fast quirlständig, 2–3, fein gewimpert, sonst kahl, das unterste 5–8 mm breit

Blattstiel:

Frucht:

Samen:

  • Frucht mehr- bis vielsamig
  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Lebensraum:

  • Äcker und Ackerrandstreifen
  • Waldlichtungen, Waldschläge, Gebüsche, Saumgesellschaften

Weingärten, Äcker, Böschungen, (alte) Parkanlagen, Friedhöfe

Ökologie:

Weingärten, Äcker, Böschungen, (alte) Parkanlagen, Friedhöfe

Zeigerwerte: 6 7 5 4 6 5

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder
  • Submontan (bis 350/450m SH) - Buchenwälder und Eichen-Hainbuchenwälder

collin-submontan

Vermehrungsstrategien:

  • sexuell

Blütezeit:

  • 03 - März
  • 04 - April
  • 05 - Mai

III–IV(V)