Nigella arvensis

Acker-Schwarzkümmel


Synonym

Nigella arvensis

Gattung (genus)

Nigella

Familie (familia)

Ranunculaceae


Allgemeine Information

Stängel ohne Laubblattrosette

Staubblätter kürzer als die Blütenhüllblätter

Zwischen den Blütenhüllblättern (Perigonblättern) und den Staubblättern ist ein Kranz von ≈ 5–15 Nek­tarblättern vorhanden, diese sind röhrig (bis stanitzelförmig) und 2-lippig, jedoch niemals Kronblattartig; Kronblätter fehlend

Perigonblätter (oder scheinbare Kronblätter) 5, abstehend

Perigon (oder scheinbare Krone) blassblau bis (bläulich)weiß; Stempel 1, mit 4–7(9) Nar­ben (weil aus ebenso vielen miteinander ± weit verwachsenen Fruchtblättern bestehend), Frucht: mehrfächrige Kapsel (weil mehrere Balgfrüchte ± weit miteinander verwachsen); Pflanze anuell — Laubblatt 2–3×-gefiedert mit linealsichen Abschnitten; Blüte 2–3,5 cm Querschnitt; Nektarblätter (5)8(10), be­cherförmig, 2-lippig (kompliziert gebaut), ± olivgrün, marmoriert.   

Anthere stachelspitzig; Perigonblätter hellblau bis weißlichblau, grünlich geadert; Fruchtblätter bis zur Mitte miteinander verwachsen; Fruchtknoten und Frucht glatt bis mäßig rau. — Stängel fast kahl, ver­zweigt, mit spreizend abstehenden Ästen. Höhe: 15–45 cm. BlüÖ: Umlaufgalerie. Th. VI–IX. Nährstoffreiche, warme, lehmig-steinige Äcker und Brachen, Erdanrisse; karbonat­liebend; Zeigerwerte: 8 7 5  3 9 3; coll; slt. Im Pann. B, W, N, O†, (T, V?; – SüdT†); SLO. RL: Ö 2, nVL 1. Acker-Sch., Wilder Sch. / N. arvensis

Detailbeschreibung
Details

Lebensform:

Wuchsform:

  • annuell

Wuchshöhe:

  • 15 bis 50 cm: mittelhoch

Höhe: 15–45 cm

Blütenbiologie:

  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • Blüten zwittrig
  • Pflanze einhäusig

Blütenöffnung: Umlaufgalerie.

Blütenblätter:

  • Anzahl: 5
  • Farbe: blau
  • Farbe: weiß oder cremefarben
  • Grösse: Blüten gross (mehr als 2 cm Durchmesser)
  • Blüte mit Nektarien/Nektarblättern/Diskus

Perigonblätter (oder scheinbare Kronblätter) 5, abstehend

Perigonblätter hellblau bis weißlichblau, grünlich geadert

Blüte 2–3,5 cm Querschnitt;

Nektarblätter (5)8(10), be­cherförmig, 2-lippig (kompliziert gebaut), ± olivgrün, marmoriert.   

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

Fruchtblätter bis zur Mitte miteinander verwachsen

 

männliche Organe (Andrözeum):

Anthere stachelspitzig

Staubblätter kürzer als die Blütenhüllblätter

 

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • Wuchs: Pflanze aufrecht wachsend
  • Pflanze kahl
  • Seitentriebe abstehend/ ausladend

Stängel fast kahl, ver­zweigt, mit spreizend abstehenden Ästen

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Blattform: geteilt, geschnitten

Laubblatt 2–3×-gefiedert mit linealischen Abschnitten;

 

Rosette:

Stängel ohne Laubblattrosette

Keimblätter:

  • Zwei Keimblätter (Zweikeimblättrige)

Frucht:

Fruchtknoten und Frucht glatt bis mäßig rau

Frucht: mehrfächrige Kapsel (weil mehrere Balgfrüchte ± weit miteinander verwachsen)

Samen:

  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Lebensraum:

  • Äcker und Ackerrandstreifen

Nährstoffreiche, warme, lehmig-steinige Äcker und Brachen, Erdanrisse;

Ökologie:

  • Nährstoffzeiger (fette, nährstoffreiche Böden)

Zeigerwerte: 8 7 5  3 9 3

Nährstoffreiche, warme, lehmig-steinige Äcker

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder

coll

Geologie/Boden:

  • Kalkliebend (=basiphil) bzw. karbonatliebend
  • Dichte Böden (lehmig, tonig)

karbonat­liebend

lehmig-steinige Äcker

Vermehrungsstrategien:

  • sexuell

Blütezeit:

  • 06 - Juni
  • 07 - Juli
  • 08 - August
  • 09 - September

VI–IX.