Succisella inflexa

Kahl-Sumpfabbiss


Synonym

Succisella inflexa

Gattung (genus)

Succisella

Familie (familia)

Caprifoliaceae


Allgemeine Information

LB’Spreite längl.; Köpfe 1–1,5 cm im Durchmesser. H: (30)50–120 cm. H He. VI–X. Feuchte bis nasse Wiesen; coll–subm; slt. Bes. im söVL. B, N†![1], O, St, K; – TV; SLO (P, V). RL:Ö 2; Alp, Pann 1; Ven 1.(Succisa inflexa) Kahl-S., Moorabbiss, Südlicher Teufelsabbiss/ S. inflexa


[1] Wiederfund Norbert Sauberer, 2021(Sauberer ####); auch einst in der Feuchten Ebene.

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

Gebiet:

Besonders im südöstlichen Vorland

Lebensform:

Wuchsform:

Rhizom kriechend, mit kurzen Ausläufern

 

Wuchshöhe:

  • 15 bis 50 cm: mittelhoch
  • 50 bis 100 cm: hochwüchsig
  • Größer als 100cm: Sehr hochwüchsig

Höhe: (30)50–120 cm

Blütenbiologie:

  • Blüten zwittrig
  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • tierbestäubt (zoophil, meist Insekten)

Blütenstand:

  • Anordnung: Infloreszenz oder Einzelblüten auf beblättertem Stängel
  • Beblätterung: Brakteoser Blütenstand (Blätter im Blütenstandsbereich sind Hochblätter, Blütenstand daher deutlich abgesetzt)
  • Infloreszenz vielblütig
  • Typ: Kopf/Köpfchen
  • Mit Spreublättern/Spreuborsten

Korbboden mit Spreublättern, aber nicht behaart

blühende Körbe ± kugelig

Hüllblätter in 1–3 Reihen

Köpfe 1–1,5 cm im Durchmesser

 

Blütenblätter:

  • Anzahl: 4
  • Blütenhülle ungleichförmig (heterochlamydeisch = Gliederung in Kelch und Krone)
  • Blütenhülle verwachsenblättrig
  • Farbe: violett
  • Verwachsenblättrig mit Kronröhre

Krone meist helllila

Kronsaum4-spaltig

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

männliche Organe (Andrözeum):

  • Anzahl: 4 Staubblätter
  • Staubblätter frei

Blütenkelch:

Außenkelch ohne ungegliederten Hautsaum

Kelchborsten od. Kelchzähne 4–8 od. fehlend

Frucht (Außenkelch) 8-rippig,kahl, Saum sehr kurz, mit 4 undeutlichen, stumpfen Lappen; Innenkelch borstenlos

Blütenduft:

 

Wurzel (Knolle, Rhizome, Zwiebel):

  • Rhizom (wurzelartige, meist horizontal verlaufende Sprossachse)
  • unterirdische Ausläufer (dünne, mit Niederblättern besetzte Sprossachsen)

Rhizom kriechend, mit kurzen Ausläufern

 

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • mit unterirdischen Ausläufern
  • Wuchs: Pflanze aufrecht wachsend

Stängel u. Blütenstandsstiele nicht stachelig

Rhizom kriechend, mit kurzen Ausläufern

 

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

Laubblattspreite länglich

Rosette:

Keimblätter:

  • Zwei Keimblätter (Zweikeimblättrige)

Frucht:

Samen:

  • Frucht einsamig
  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Lebensraum:

  • Feuchtwiesen, Sümpfe, Moore
  • Wiesen (außer Feuchtwiesen und Trockenrasen)

Feuchte bis nasse Wiesen

Ökologie:

  • Staunässezeiger/Vernässungszeiger

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder
  • Submontan (bis 350/450m SH) - Buchenwälder und Eichen-Hainbuchenwälder

collin–submontan

Vermehrungsstrategien:

  • asexuell - rein vegetativ, über Ausläufer, Brutknöllchen etc..
  • sexuell

vegetativ durch Ausläufer

Blütezeit:

  • 06 - Juni
  • 07 - Juli
  • 08 - August
  • 09 - September
  • 10 - Oktober

VI–X