Equisetum arvense

Acker-Schachtelhalm


Synonym

Equisetum arvense

Gattung (genus)

Equisetum

Familie (familia)

Equisetaceae


Allgemeine Information

Erstes Internodium der unteren Äste länger od. nur wenig kürzer als die StgScheide am Achselknoten; StgRippen glattod. mit stumpfen, niedrigen Papillen besetzt (Lupe!). — Äste zieml. steif, aufrecht bis waagrecht; Hautrand der StgScheidenzähne fast fehlend bis ½(1)× so br wie der grüne bis d’braune Mittel­streifen; Ast­scheiden mit 3–5(6) pfrieml. bis schmal-3-eckigen Zähnen. H: (3)20–60(100) cm. H Ge. III–IV(V). ÷. Arzneipflanze, Wildgemüse (junge fertile u. veg. Sprosse).     Acker-Sch., Zinnkraut“, „Katzenschweif“/ E. arvense

Pflanze (5)20–60(100) cm hoch; Stg meist aufrecht; oberer, unverzweigter Teil des Stg meist weniger als 20% der StgLänge einnehmend; Äste 0,8–1,2(1,4) mm Æ, mit (3)4–5(6) Rippen; Sporophyllstand mind. 15 mm lg. Grundfeuchte Äcker, Wiesen u. Ruderalstellen, auch Wälder; 6 x x  x x 3; coll–mont(–suba); hfg

 Gewöhnlicher A.-Sch. / E. a. subsp. arvense

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

Lebensform:

  • Geophyt (Zwiebel-, Knollen- und Rhizompflanzen)

Wuchsform:

  • krautig

Blütenbiologie:

  • Blüten fehlend: Vermehrung über Sporen: Gefäßsporenpflanzen (Farne, Schachtelhalme, Bärlappe)

Blütenstand:

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Farbe: dunkelgrün
  • Spreite nadel-/borstenförmig/fädlich

Lebensraum:

  • Feuchtwiesen, Sümpfe, Moore

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder
  • montan bzw. untermontan (bis 700/900m SH) – Buchenwälder
  • Submontan (bis 350/450m SH) - Buchenwälder und Eichen-Hainbuchenwälder