Tataren-Ahorn

Acer tataricum


Gattung (genus)

Ahorn / Acer

Familie (familia)

Seifenbaumgewächse / Sapindaceae


LB’Spreite deutl. länger als br, ungeteilt bis mchm sehr seicht gelappt, mit nur 1 von der Spitze des Stiels ausgehenden Hauptnerv (von dem oberh. des Spreitengrunds die Seitennerven abzweigen), — meist 3–7 cm br, eifmg, stumpf bis spitz, gesägt, u’seits zumind. an der Basis u. auf den Nerven bleibend behaart, sonst kahl; LB‘Stiel ohne Milchsaft, Spreitengrund herzfmg; Blü nach den LB erscheinend; Blüstd aufrecht; BlüD: [?]; Kro grünl.weiß; FrFlügel einen sehr spitzen Winkel bildend (mchm fast parallel stehend, zur FrReife blutrot. Hbstfbg gelb bis orange. H: 3–6 m. V NPh–MPh. V–VI. Auwälder; coll; s slt. (UG), B (Leitha-Auen b. Zurndorf, Trausdorfer Wald), (W), N†. (HptVbr.: E- u. SE-Eur u. WAs; Pont.-Pann.) RL: Ö 3, SLO 4. Slt als Ziergehölz kult. u. verwld, zB in (N, O, St). – (A. tataricum s. str.2) – [HptSchlü B 62]           Tataren-A., Tatarischer Steppen-A., Schwarzring-A.;
            (kr.:) žestik; (ung.:) Tatár juhar / A. tataricum (subsp. tataricum)

 

Detailbeschreibung
Details

Gebiet:

Leitha-Auen bei Zurndorf

Trausdorfer Wald)

Lebensform:

NPh–MPh.

Wuchsform:

  • verholzt

Wuchshöhe:

  • Größer als 100cm: Sehr hochwüchsig

Höhe: 3–6 m

Blütenbiologie:

  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • Blüten zwittrig
  • Blüten eingeschlechtich (rein weiblich oder rein männlich)

Blüten nach den Laubblättern erscheinend

Blüten zwittrig oder funktionell 1-geschlechtig (zumindest deutliche Rudimente von Staubblättern bzw. Stempeln vorhanden, am selben Baum)

Blütenstand:

Blütenstand aufrecht

Blütenblätter:

  • Farbe: grünlich
  • Farbe: weiß oder cremefarben
  • Anzahl: 4
  • Anzahl: 5

Krone grünlichweiß

Kronblätter 4–5

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

  • Fruchtknoten oberständig

männliche Organe (Andrözeum):

  • Anzahl: 7, 8 oder 9 Staubblätter

Staubblätter meist 8

Blütenkelch:

  • Anzahl: 4 Kelchblätter
  • Anzahl: 5 Kelchblätter
  • Kelch freiblättrig

Kelchblätter 4–5

Kelchblätter frei

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Spreitengrund herzförmig
  • Blattform: einfach und ungeteilt (zB Buchenblatt)
  • Blattform: geteilt, gelappt (z.B. Eichenblatt)
  • Spreite eiförmig
  • Blattrand: gesägt
  • Behaarung: Blattunterseite behaart
  • Blattstellung: Gegenständig

Laubblätter gegenständig

Laubblattspreite deutlich länger als breit ungeteilt bis manchmal sehr seicht gelappt, mit nur 1 von der Spitze des Stiels ausgehenden Hauptnerv (von dem oberhalb des Spreitengrunds die Seitennerven abzweigen), meist 3–7 cm breit, eiförmig, stumpf bis spitz, gesägt, unterseits zumindest an der Basis und auf den Nerven bleibend behaart, sonst kahl

Spreitengrund herzförmig

Herbstfärbung gelb bis orange

Blattstiel:

Laubblattstiel ohne Milchsaft

Frucht:

  • Farbe: rot
  • Spaltfrucht (z.B. Ahorn)

Fruchtflügel einen sehr spitzen Winkel bildend (manchmal fast parallel stehend), zur Fruchtreife blutrot

Frucht: Spaltfrucht, in 2 einseitig geflügelte, 1-samige Teilfrüchte zerfallend

Samen:

  • Frucht einsamig
  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Lebensraum:

  • Auwälder

Auwälder

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder

collin

Blütezeit:

  • 05 - Mai
  • 06 - Juni

V–VI