Knorpelmöhre

Ammi

Familie (familia)

Doldenblütler / Apiaceae


Pflanze nicht distelartig; 30–150 cm hoch; einjährig. Stängel verzweigt, reichblättrig, mit mehreren Doppeldolden, fein gerillt; am Grund ohne Faserschopf. Zumindest untere Laubblätter 2–3×-fiederschnittig oder 2–3(5)×-gefiedert, Laubblattzipfel nicht haarfein (breiter als 1 mm). Hüllblätter meist 3-schnittig bis fiederschnittig, mit schmal-lanzettlichen Abschnitten, 4 bis zahlreich, bleibend; Hüllchenblätter mindestens 3, bleibend, ± allseitig ausgebildet. Krone weiß oder grünlich-weiß oder purpurrötlich, Kronblatt kahl (Lupe!); Frucht ohne Schnabel, kahl, gerippt. Nach dem Blühen neigen sich die Doldenstrahlen (ähnlich wie bei Daucus / Möhre) vogelnestartig zusammen; zur Fruchtreife öffnet sich dieses Nest jedoch nur bei feuchtem Wetter (Daucus: bei trockenem!).

 

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

  • Adventive= Eingebürgerte = Synanthrope (Archaeo-, Palaeo-, und Neophyten)

Lebensform:

Wuchsform:

  • annuell
  • bienn (zweijährig)
  • krautig

Stängel verzweigt, reichblättrig, mit mehreren Doppeldolden

Pflanze einjährig

 

Wuchshöhe:

  • 15 bis 50 cm: mittelhoch
  • 50 bis 100 cm: hochwüchsig

Pflanze 30–150 cm hoch

Blütenbiologie:

  • Blüten zwittrig
  • tierbestäubt (zoophil, meist Insekten)

Proterandrie

Nach dem Blühen neigen sich die Doldenstrahlen (ähnlich wie bei Daucus / Möhre) vogelnestartig zusammen

Blütenstand:

  • Anordnung: Infloreszenz oder Einzelblüten auf beblättertem Stängel
  • Beblätterung: Brakteoser Blütenstand (Blätter im Blütenstandsbereich sind Hochblätter, Blütenstand daher deutlich abgesetzt)
  • Typ: Doppeldolde

Hüllchenblätter ± allseitig ausgebildet, mindestens 3

Hüllblätter 4 bis zahlreich, bleibend

Stängel verzweigt, mit mehreren Doppeldolden

Hüllblatt meist 3-schnittig bis fiederschnittig, mit schmal-lanzettlichen Abschnitten

Nach dem Blühen neigen sich die Doldenstrahlen (ähnlich wie bei Daucus / Möhre) vogelnestartig zusammen; zur Fruchtreife öffnet sich dieses Nest jedoch nur bei feuchtem Wetter (Daucus: bei trockenem!)

 

Blütenblätter:

  • Anzahl: 5
  • Blüte mit Nektarien/Nektarblättern/Diskus
  • Blütenhülle freiblättrig
  • Blütenhülle ungleichförmig (heterochlamydeisch = Gliederung in Kelch und Krone)
  • Farbe: weiß oder cremefarben

Krone weiß od. grünlich-weiß od. purpurrötlich

Kronblatt kahl (Lupe!)

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

  • Fruchtknoten unterständig
  • Fruchtblätter verwachsen
  • Griffel: 2 (bzw. Narben (bei Seggen))

männliche Organe (Andrözeum):

  • Anzahl: 5 Staubblätter
  • Staubblätter frei

Blütenkelch:

  • Anzahl: 5 Kelchblätter
  • Kelch freiblättrig

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

Pflanze nicht distelartig

Stängel verzweigt, reichblättrig, mit mehreren Doppeldolden

Stängel am Grund ohne Faserschopf

Stängel fein gerillt

Nach dem Blühen neigen sich die Doldenstrahlen (ähnlich wie bei Daucus / Möhre) vogelnestartig zusammen; zur Fruchtreife öffnet sich dieses Nest jedoch nur bei feuchtem Wetter (Daucus: bei trockenem!)

 

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

Zumindest untere Laubblätter 2–3×-fiederschnittig od. 2–3(5)×-gefiedert

Laubblattzipfel nicht haarfein (breiter als 1 mm)

Stängel verzweigt, reichblättrig, am Grund ohne Faserschopf

Rosette:

Fruchtstand:

Hüllchenblätter ± allseitig ausgebildet, mindestens 3

Hüllblätter 4 bis zahlreich, bleibend

Stängel verzweigt, reichblättrig, mit mehreren Doppeldolden

Hüllblatt meist 3-schnittig bis fiederschnittig, mit schmal-lanzettlichen Abschnitten

Nach dem Blühen neigen sich die Doldenstrahlen (ähnlich wie bei Daucus / Möhre) vogelnestartig zusammen; zur Fruchtreife öffnet sich dieses Nest jedoch nur bei feuchtem Wetter (Daucus: bei trockenem!)

 

Frucht:

  • Achäne /Karyopse
  • Spaltfrucht (z.B. Ahorn)

Doppelachäne

Frucht ohne Schnabel, kahl

Frucht gerippt

Samen:

  • Frucht einsamig
  • Frucht zwei- bis wenigsamig
  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Teilfrucht einsamig

Lebensraum:

  • Äcker und Ackerrandstreifen
  • Ruderalstandorte

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder

Vermehrungsstrategien:

  • sexuell

Blütezeit:

  • 06 - Juni
  • 07 - Juli
  • 08 - August
  • 09 - September
  • 10 - Oktober