Wundklee

Anthyllis

Familie (familia)

Schmetterlingsblütler / Fabaceae


LB unpaarig gefiedert (dh mit deutl. Endfieder), Pf krautig od. nur am Grund holzig (mchm mit ± stark verholzendem, oft lg u’ird. Auslf treibendem Rhizom), LB meist deutl. gestielt, gefiedert mit mehr als 5 B’ch, die beiden untersten B’ch nicht wie Stipeln angeordnet, Schiffchen stumpf od. spitz bis spitzlich

Blüstd von handfmg geteilten (zerschlitzten) HüllB umgeben; 1 od. 2(3); alle StaubB mitein­ander zu einer Röhre verwachsen — Blüstd: ± dichter, scheinbar endstdg, vielblütiger Kopf.  Wundklee / Anthyllis

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

Lebensform:

Wuchsform:

  • krautig
  • verholzt

Pflanze krautig od. nur am Grund holzig (manchmal mit ± stark verholzendem, oft langem unterirdische Ausläufer treibendem Rhizom)

 

Blütenbiologie:

  • Blüten zwittrig
  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • tierbestäubt (zoophil, meist Insekten)

Blütenstand:

  • Anordnung: Infloreszenz oder Einzelblüten auf beblättertem Stängel
  • Typ: Kopf/Köpfchen
  • Infloreszenz vielblütig
  • Infloreszenz dichtblütig

Blütenstand von handförmig geteilten (zerschlitzten) Hüllblättern umgeben; 1 od. 2(3)

Blütenstand: ± dichter, scheinbar endstdg, vielblütiger Kopf

Blütenblätter:

  • Anzahl: 5
  • Blütenhülle freiblättrig
  • Blütenhülle ungleichförmig (heterochlamydeisch = Gliederung in Kelch und Krone)
  • Farbe: gelb
  • Farbe: purpurn oder (purpur)rosa
  • Farbe: mehrfarbig oder gemustert
  • Schmetterlingsblüte

Krone gelb oder andersfarbig

 

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

  • Fruchtknoten oberständig
  • Griffel: 1

männliche Organe (Andrözeum):

  • Anzahl: 10 Staubblätter (meist zwei Kreise zu je fünf Staubblättern)
  • Fabaceae: einbrüderig (alle zehn Staubfäden zu einer Röhre verwachsen)
  • Staubblätter verwachsen

alle Staubblätter miteinander zu einer Röhre verwachsen

Blütenkelch:

  • Anzahl: 5 Kelchblätter
  • Kelch verwachsenblättrig
  • Kelchzähne deutlich

Wurzel (Knolle, Rhizome, Zwiebel):

  • Rhizom (wurzelartige, meist horizontal verlaufende Sprossachse)
  • unterirdische Ausläufer (dünne, mit Niederblättern besetzte Sprossachsen)

Pflanze krautig od. nur am Grund holzig (manchmal mit ± stark verholzendem, oft langem unterirdische Ausläufer treibendem Rhizom)

 

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • Wuchs: Pflanze aufrecht wachsend
  • mit unterirdischen Ausläufern

Pflanze krautig od. nur am Grund holzig (manchmal mit ± stark verholzendem, oft langem unterirdische Ausläufer treibendem Rhizom)

 

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Blattform: zusammengesetzt (z.B. Eschenblatt)
  • Blattform: zusammengesetzt, unpaarig (mit Endblättchen)
  • Fiederblätter: ein oder wenige (bis drei) Fiederpaare
  • Fiederblätter: viele (vier oder mehr) Fiederpaare
  • mit Nebenblättern (und/oder Nebenblättchen)

Laubblatt unpaarig gefiedert (dh mit deutlicher Endfieder)

Laubblatt meist deutlich gestielt, gefiedert mit mehr als 5 Blättchen, die beiden untersten Blättchen nicht wie Stipeln angeordnet

Blattstiel:

Laubblatt meist deutlich gestielt

Frucht:

  • Hülse (hängend, sich mit zwei Klappen öffnend)

Samen:

  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Vermehrungsstrategien:

  • sexuell