Kröten-Simse

Juncus bufonius

Gattung (genus)

Juncus bufonius agg.

Gattung (genus)

Simse i.e.S / Juncus

Familie (familia)

Binsengewächse / Juncaceae


PerigonB (4)6–8 mm lg, meist abgespreizt, die äußeren br hautrandig; StaubB meist 6; Anthere ½(1)× so lg wie der Staubf., (0,3)0,5–1,2 mm lg, 4–10× so lg wie br; trockenhäutige HochB unterh. der Blü 1,5–2,5 mm lg; Blü meist chasmogam; Fr 3–5 mm lg. — Sa 0,4–0,55 mm lg. H: 5–30(40) cm. Th. V–VIII(IX). Nasse offene Böden, schlammige Ufer, feuchte bis nasse Wege, feuchte Äcker u. Rude­ralstellen; etwas karbonatmeidend; coll–o’mont; hfg. AlleTG. – [Hexaploid: 2n ≈ 100–110] – (J. bufonius subsp. bufonius)         Kröten-S. / J. bufonius

Detailbeschreibung
Details

Lebensform:

Th.

Wuchsform:

  • annuell
  • krautig

Wuchshöhe:

  • 5 bis 15 cm: kleinwüchsig
  • 15 bis 50 cm: mittelhoch

Höhe: 5–30(40) cm

Blütenbiologie:

  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • Blüten zwittrig
  • Blüten eingeschlechtich (rein weiblich oder rein männlich)

Blüten meist chasmogam

Blütenstand:

  • Infloreszenz wenigblütig

trockenhäutige Hochblätter unterhalb der Blüte 1,5–2,5 mm lang

Blüten an den Ästen zu 1–3

Blütenblätter:

  • Anzahl: 6 (meist in zwei Kreisen mit je drei Blütenblättern)

Perigonblätter (4)6–8 mm lang, meist abgespreizt, die äußeren breit hautrandig

Perigonblätter » so lang wie die Frucht oder nur wenig länger

Perigonblätter 6, trockenhäutig

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

  • Fruchtknoten oberständig
  • Griffel: 1

Narben weißlich

Fruchtknoten oberständig, 1- oder 3-fächrig

Griffel 1

Narben 3

männliche Organe (Andrözeum):

  • Anzahl: 6 Staubblätter (meist zwei Kreise aus drei Staubblättern)

Staubblätter meist 6

Anthere ½(1)× so lang wie der Staubfaden, (0,3)0,5–1,2 mm lang, 4–10× so lang wie breit

Antheren vom Konnektiv nicht überragt

 

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

Stängel im Querschnitt meist ± stielrund (nie scharf­kantig)

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Blattform: einfach und ungeteilt (zB Buchenblatt)
  • Blattrand: ganzrandig
  • Blattrand: gesägt
  • Blattstellung: Grundständig (Rosette)
  • Blattstellung: Wechselständig

Laubblätter grundständig oder wechselständig, binsen- oder grasartig, am Grund scheidig

Laubblattscheiden ohne Öhrchen oder Öhrchen kurz, ganzrandig (nicht tief zerschlitzt)

Sprei­tenrand glatt oder Spreite stielrund (daher ohne Rand), wenn fein gesägt, dann zumindest an der Scheidenmündung mit langen Wimpern

Laubblattspreite stielrund oder rinnenförmig oder halbstielrund oder schwertlilienartig seitlich flach zusammengedrückt, kahl;

 

Frucht:

Frucht 3–5 mm lang

Frucht länglich

Frucht: 3-klappige, fachspaltige Kapsel

Samen:

  • Frucht mehr- bis vielsamig
  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Same 0,4–0,55 mm lang

Frucht vielsamig, 1- oder 3-fächrig

Lebensraum:

  • Feuchtwiesen, Sümpfe, Moore
  • Ufer und Röhrichte
  • Ruderalstandorte
  • Äcker und Ackerrandstreifen

Nasse offene Böden, schlammige Ufer, feuchte bis nasse Wege, feuchte Äcker und Rude­ralstellen

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder
  • Submontan (bis 350/450m SH) - Buchenwälder und Eichen-Hainbuchenwälder
  • montan bzw. untermontan (bis 700/900m SH) – Buchenwälder

collin–obermontan

Geologie/Boden:

etwas karbonatmeidend

Blütezeit:

  • 05 - Mai
  • 06 - Juni
  • 07 - Juli
  • 08 - August
  • 09 - September

V–VIII(IX)