Pfriemengras

Stipa capillata


Gattung (genus)

Federgras / Stipa

Familie (familia)

Süßgräser / Poaceae


Diasporen zur Reife nicht abfallend; Granne zur Gänze unbehaart, — über dem Knie rau. Trockene Halme über den Winter bleibend; LB o’seits (innen) kurz behaart, u’seits rau bis glatt, ohne haarfeine Spitze; Ligula der GrundB 1–2 mm lg. H: 30–100 cm. He. VII–VIII. Trockenrasen; coll–mont; zstr bis slt. Im Pann u. in den innenalpischen Trockengebieten. B, W, N, St, K, OstT†, NordT(Oberinntal, bes. Oberes Gericht); – FL;GR; SO, BS, SüdT, TN. RL: Ö: Alp 3, SüdT 4, TN 4. s. Auch als Ziergras kult..  Pfriemengras, „Haar-Pf.“   „Haargras“, „Haar-F.“, „Engelshaar“, „Büschelhaargras“ / S. capillata

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

Auch als Ziergras kultiviert

Verbreitung:

Im Gebiet der EF4: Im Pannonikum u. in den innenalpischen Trockengebieten

Gebiet:

Im Pannonikum

Lebensform:

Wuchsform:

Trockene Halme über den Winter bleibend

Wuchshöhe:

  • 15 bis 50 cm: mittelhoch
  • 50 bis 100 cm: hochwüchsig

Höhe: 30–100 cm

Blütenbiologie:

  • Blüten zwittrig
  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • windbestäubt (anemophil)

Diasporen zur Reife nicht abfallend

Blütenstand:

  • Typ: Rispe/Schirmrispe
  • Spelzen = (meist) trockenhäutige Hochblätter im Ährchen vorhanden (Süß- und Sauergräser)
  • Beblätterung: Brakteoser Blütenstand (Blätter im Blütenstandsbereich sind Hochblätter, Blütenstand daher deutlich abgesetzt)

Diasporen zur Reife nicht abfallend

Blütenblätter:

  • Farbe: braun/schwärzlich
  • Farbe: grünlich
  • Farbe: gelb
  • reduziert/nicht vorhanden ("nackte Blüte")

Granne zur Gänze unbehaart, — über dem Knie rau

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

  • Fruchtblätter verwachsen
  • Fruchtknoten oberständig
  • Griffel: 2 (bzw. Narben (bei Seggen))
  • Narbe geteilt (mit Narbenästen/Narbenlappen)

männliche Organe (Andrözeum):

  • Anzahl: 3 Staubblätter
  • Staubblätter frei

Blütenkelch:

  • nicht vorhanden oder hinfällig

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • Knoten deutlich erkennbar (Poaceae)
  • Pflanze behaart
  • Pflanze kahl
  • Pflanze rauh
  • Stängel stielrund
  • Wuchs: Pflanze aufrecht wachsend

Trockene Halme über den Winter bleibend

Laubblatt oberseits (innen) kurz behaart, unterseits rau bis glatt

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Behaarung: (allg.) Laubblatt behaart
  • Apex: Blattspreite zugespitzt
  • Behaarung: Blattoberseite behaart
  • Behaarung: Haartyp: Einfache Haare
  • Blattform: einfach und ungeteilt (zB Buchenblatt)
  • Blattrand: ganzrandig
  • Blattstellung: Wechselständig
  • mit Blatthäutchen (Ligula)
  • mit Blattscheide
  • Nervatur parallel-/bogennervig
  • Spreite linealisch
  • Querschnitt: Spreite gefalten

Trockene Halme über den Winter bleibend

Laubblatt oberseits (innen) kurz behaart, unterseits rau bis glatt, ohne haarfeine Spitze

Ligula der Grundblätter 1–2 mm lang

Blattstiel:

Fruchtstand:

Diasporen zur Reife nicht abfallend; Granne zur Gänze unbehaart, — über dem Knie rau

Frucht:

Bohrfrucht

Samen:

  • Frucht einsamig
  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Lebensraum:

  • Trockenrasen

Trockenrasen

Im Pannonikum u. in den innenalpischen Trockengebieten

Auch als Ziergras kultiviert

Ökologie:

  • An Trockenstandorte angepasst (Xerophyt)
  • Magerkeitszeiger (Ausgelaugte, nährstoffarme Böden)

Trockenrasen

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder
  • Submontan (bis 350/450m SH) - Buchenwälder und Eichen-Hainbuchenwälder
  • montan bzw. untermontan (bis 700/900m SH) – Buchenwälder

collin–montan

Geologie/Boden:

  • Dichte Böden (lehmig, tonig)
  • Kalkliebend (=basiphil) bzw. karbonatliebend

Vermehrungsstrategien:

  • sexuell

Verbreitunsstrategien:

Diasporen zur Reife nicht abfallend

Bohrfrucht

Blütezeit:

  • 07 - Juli
  • 08 - August

VII–VIII