Sommer-Adonisröschen

Adonis aestivalis


Gattung (genus)

Adonisröschen / Adonis

Familie (familia)

Hahnenfußgewächse / Ranunculaceae


KB (½)⅔–¾× so lg wie die KroB; KroB längl. bis ellipt., 2,5–3× so lg wie  br, (mennig)rot, meist untereinander fast gleich groß; BlüStiel der EndBlü während der Anthese kürzer als 1/12 der Gesamthöhe der Pf; Nüsschen dichtstehend, mit abstehendem, geradem bis etwas gekrümmtem, 3-kantig-pyramidalem, grünem Schnabel, an der (der Achse zugewandten) Bauchseite unter dem Schnabel mit 1 stumpfen u. noch weiter unten mit 1 spitzen Zahn, Rückenseite mit kleinem Zahn.  — KroB meist 8. H: 20–60 cm. Th. (IV)V–VIII. Lehmig-tonige Äcker; karbonatliebend (?); coll–subm; ÷.  
            Sommer-A., Sommer-T. / A. aestivalis

 

Detailbeschreibung
Details

Lebensform:

Wuchsform:

  • annuell

Wuchshöhe:

  • 15 bis 50 cm: mittelhoch
  • 50 bis 100 cm: hochwüchsig

Höhe: 20–60 cm.

Blütenbiologie:

  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • Blüten zwittrig
  • Pflanze einhäusig

Blütenstand:

Blütenstiel der Endblüte während der Anthese kürzer als 1/12 der Gesamthöhe der Pflanzen

Blütenblätter:

Kronblätter meist 8

Blütenhülle in Kelch und Krone gegliedert;

Kronblätter am Grund ohne Nektargrübchen bzw. -Drüsen.

Kronblätter länglich bis elliptisch, 2,5–3× so lang wie  breit, (mennig)rot, meist untereinander fast gleich groß

 

männliche Organe (Andrözeum):

Staubblätter kürzer als die Blütenhüllblätter

Blütenkelch:

Kelchblätter (½)⅔–¾× so lang wie die Kronblätter

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Blattform: geteilt, geschnitten

Frucht:

Frucht: Nüsschen

Sammelfrucht walzlich, aus zahlreichen Nüsschen bestehend

Nüsschen dichtstehend, mit abstehendem, geradem bis etwas gekrümmtem, 3-kantig-pyramidalem, grünem Schnabel, an der (der Achse zugewandten) Bauchseite unter dem Schnabel mit 1 stumpfen und noch weiter unten mit 1 spitzen Zahn, Rückenseite mit kleinem Zahn

Samen:

  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Lebensraum:

  • Äcker und Ackerrandstreifen

Lehmig-tonige Äcker

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder
  • Submontan (bis 350/450m SH) - Buchenwälder und Eichen-Hainbuchenwälder

coll–subm

Geologie/Boden:

  • Kalkliebend (=basiphil) bzw. karbonatliebend

karbonatliebend (?)

Vermehrungsstrategien:

  • sexuell

Blütezeit:

  • 04 - April
  • 05 - Mai
  • 06 - Juni
  • 07 - Juli
  • 08 - August

(IV)V–VIII.