Hanf-Eibisch

Althaea cannabina


Gattung (genus)

Eibisch / Althaea

Familie (familia)

Malvengewächse / Malvaceae


Obere Stängelblätter tief handförmig 3–5-schnittig, Abschnitte länglich bis schmal-lanzettlich; Außenkelchblätter meist 6. — Stängel und Laubblätter ziemlich dicht sternhaarig, grün; Blüte bzw. Teilblütenstand das dazugehörige Tragblatt meist überragend; Außenkelchblatt und Kelchblatt dicht sternhaarig; Kronblätter rosa, purpurn geadert, 15–20(30) mm lang und 11–15 mm breit. Höhe: 50–150(200) cm. Hemikryptopyht. VIII–X. Gebüschsäume, Wegränder, aufgelassene Weingärten, Ruderalstellen; collin; sehr selten. In Österreich lokal etabliert. (B,W, N!, O, St); – BS, SüdT*,VR, VI.(Hauptverbreitung: Südeuropa, Westasien) Hanf-Ei., Hanf-Stockrose / A. cannabina

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

  • Adventive= Eingebürgerte = Synanthrope (Archaeo-, Palaeo-, und Neophyten)

In Österreich lokal etabliert

 

Verbreitung:

Hauptverbreitung.: Südeuropa, Westasien

 

Lebensform:

Wuchsform:

Wuchshöhe:

  • 50 bis 100 cm: hochwüchsig
  • Größer als 100cm: Sehr hochwüchsig

Höhe: 50–150(200) cm

Blütenbiologie:

  • Blüten zwittrig
  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)

Blütenstand:

  • Anordnung: Infloreszenz oder Einzelblüten in Laubblattachseln
  • Infloreszenz wenigblütig
  • Nur Einzelblüten
  • Typ: Traube

Blüten bzw. Teilblütenstand das dazugehörige Tragblatt meist überragend

 

Blütenblätter:

  • Anzahl: 5
  • Apex: Blütenblätter (oder Kronzipfel) lappig, spaltig oder schnittig
  • Blütenhülle freiblättrig
  • Blüten trichter- oder radförmig
  • Blütenhülle ungleichförmig (heterochlamydeisch = Gliederung in Kelch und Krone)
  • Farbe: purpurn oder (purpur)rosa
  • Grösse: Blüten gross (mehr als 2 cm Durchmesser)
  • Blütenhülle verwachsenblättrig

Kronblätter rosa, purpurn geadert, 15–20(30) mm lang u. 11–15 mm breit

 

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

  • Fruchtknoten oberständig
  • Griffel: 6 oder mehr

männliche Organe (Andrözeum):

  • Staubblätter verwachsen
  • Anzahl: zahlreiche Staubblätter (mehr als zehn)

Blütenkelch:

  • Anzahl: 5 Kelchblätter
  • Anzahl: mehr als fünf Kelchblätter/ Kelchzipfel
  • Kelch behaart oder bewimpert
  • Kelch verwachsenblättrig
  • Kelchzähne deutlich

Außenkelchblätter meist 6

Außenkelch u. Kelch dicht sternhaarig

 

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • Pflanze behaart
  • Wuchs: Pflanze aufrecht wachsend

Stängel u. Laubblatt zieml. dicht sternhaarig, grün

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Behaarung: (allg.) Laubblatt behaart
  • Behaarung: Blattoberseite behaart
  • Behaarung: Blattunterseite behaart
  • Behaarung: Haartyp: Sternhaare
  • Blattform: einfach und geteilt (z.B. Ahornblatt)
  • Blattform: geteilt, geschnitten
  • Blattstellung: Wechselständig
  • mit Nebenblättern (und/oder Nebenblättchen)
  • Spreite lanzettlich

Obere Stängelblätter tief handförmig 3–5-schnittig, Abschnitte länglich bis schmallanzettlich

Stängel u. Laubblatt zieml. dicht sternhaarig, grün

Blattstiel:

Rosette:

Fruchtstand:

Außenkelch u. Kelch dicht sternhaarig

Frucht:

  • Zerfallfrucht (z.B. Gliederhülse, Klausenfrüchte)

Samen:

  • Frucht einsamig
  • Frucht mehr- bis vielsamig
  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Teilfrüchte einsamig

Lebensraum:

  • Gebüsche und Hochstaudenfluren
  • Ruderalstandorte
  • Waldlichtungen, Waldschläge, Gebüsche, Saumgesellschaften

Gebüschsäume, Wegränder, aufgelassene Weingärten, Ruderalstellen

in Österreich lokal etabliert

Ökologie:

Gebüschsäume, Wegränder, aufgelassene Weingärten, Ruderalstellen

 

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder

collin

Vermehrungsstrategien:

  • sexuell

Blütezeit:

  • 08 - August
  • 09 - September
  • 10 - Oktober

VIII–X