Trifolium ochroleucon

Blassgelb-Klee


Synonym

Trifolium ochroleucon

Gattung (genus)

Trifolium

Familie (familia)

Fabaceae


Allgemeine Information

Freier Teil der Stipeln allmählichin eine Spitze verschmälert, 8–15× so lg wie br; Köpfe ≈ 0,5–2 cm lg gestielt, ≈ 1,5–2(2,5) cm br; der unterste (längste) KZahn zur FrZeit ± herabgebogen. — Stg u. LB dicht weichhaarig; Kro 15–20 mm lg, schmutzig-blassgelb. H: (20)30–50 cm. H He. VI–VIII. Trockene u. wechselfeuchte Magerwiesen, lichte Laubwälder; Tonzeiger, wärmeliebend; coll–subm; zstr bis s slt. UG; –B, W, N, O, St, K, V†; – IT ohne SüdT†!, TV u. PN; SLO. RL: Ö3; Rh †, TN 4, BL 1.                                           Blassgelb-K., Gelblichweißer K. / T. ochroleucon

Detailbeschreibung
Details

Flora status:

Lebensform:

Wuchsform:

  • krautig

Wuchshöhe:

  • 15 bis 50 cm: mittelhoch

Höhe: (20)30–50 cm

Blütenbiologie:

  • Blüten zwittrig
  • Blüten oder Blütenähnliche Strukturen vorhanden: Vermehrung über Samen (Samenpflanzen)
  • tierbestäubt (zoophil, meist Insekten)

Blütenstand:

  • Anordnung: Infloreszenz oder Einzelblüten auf beblättertem Stängel
  • Typ: Kopf/Köpfchen

Endständige Köpfe vom obersten Laubblatt höchstens ca. 2 cm weit entfernt, zumindest anfangs kugelig, ca: 1,5–3 cm im Durchmesser; Köpfe zu 1–4 am Stängel

Köpfe ≈ 0,5–2 cm lang gestielt, ≈ 1,5–2(2,5) cm breit

Blütenblätter:

  • Anzahl: 5
  • Blütenhülle ungleichförmig (heterochlamydeisch = Gliederung in Kelch und Krone)
  • Blütenhülle verwachsenblättrig
  • Farbe: weiß oder cremefarben
  • Grösse: Blüten mittelgross (1-2 cm Durchmesser)

Krone 15–20 mm lang, schmutzig-blassgelb

Blütensymmetrie:

weibliche Organe (Gynözeum):

  • Fruchtknoten oberständig
  • Griffel: 1

männliche Organe (Andrözeum):

  • Anzahl: 10 Staubblätter (meist zwei Kreise zu je fünf Staubblättern)
  • Fabaceae: zweibrüderig (neun der zehn Filamente zu einer Röhre verwachsen, das zehnte mehr oder weniger frei)
  • Staubblätter verwachsen

Blütenkelch:

  • Anzahl: 5 Kelchblätter
  • Kelch verwachsenblättrig
  • Kelchzähne deutlich
  • Kelchzähne deutlich: zugespitzt

der unterste (längste) Kelchzahn zur Fruchtzeit ± herabgebogen

Spross, Achse, Stamm (zB Borke), Stängel, Internodien:

  • Pflanze behaart
  • Wuchs: Pflanze aufrecht wachsend

Köpfe zu 1–4 am Stängel

Stängel u. Laubblatt dicht weichhaarig

Blatt (Bl. Spreite, Haare, Farbe, Nervatur):

  • Behaarung: (allg.) Laubblatt behaart
  • Behaarung: Haartyp: Einfache Haare
  • Blattform: zusammengesetzt (z.B. Eschenblatt)
  • Blattform: zusammengesetzt, dreizählig
  • Blattform: zusammengesetzt, unpaarig (mit Endblättchen)
  • Fiederblätter: ein oder wenige (bis drei) Fiederpaare
  • mit Nebenblättern (und/oder Nebenblättchen)
  • Grösse: klein (1 bis 2 cm)
  • Grösse: mittelgross (2 bis 10 cm)

Endständige Köpfe vom obersten Laubblatt höchstens ca. 2 cm weit entfernt

Blättchen 1,5–3(5) cm lang

Freier Teil der Stipeln allmählich in eine Spitze verschmälert, 8–15× so lang wie breit

Stängel u. Laubblatt dicht weichhaarig

Blattstiel:

Keimblätter:

  • Zwei Keimblätter (Zweikeimblättrige)

Fruchtstand:

der unterste (längste) Kelchzahn zur Fruchtzeit ± herabgebogen

Frucht:

  • Hülse (hängend, sich mit zwei Klappen öffnend)

der unterste (längste) Kelchzahn zur Fruchtzeit ± herabgebogen

Samen:

  • Samen von Fruchtknoten eingeschlossen (Bedecktsamer)

Lebensraum:

  • Feuchtwiesen, Sümpfe, Moore
  • Wiesen (außer Feuchtwiesen und Trockenrasen)
  • Wälder und Forste

Trockene u. wechselfeuchte Magerwiesen, lichte Laubwälder

Ökologie:

  • An Trockenstandorte angepasst (Xerophyt)
  • Lichtliebend (=heliophil)
  • wärmeliebend (thermophil)
  • Wechselfeuchtezeiger

Trockene u. wechselfeuchte Magerwiesen, lichte Laubwälder

Tonzeiger, wärmeliebend

Höhenstufen:

  • Collin (von 0 bis 250/400 m SH) – Waldsteppenzone, trocken-warme Eichen-Hainbuchenwälder
  • Submontan (bis 350/450m SH) - Buchenwälder und Eichen-Hainbuchenwälder

collin–submontan

Geologie/Boden:

  • Dichte Böden (lehmig, tonig)

Trockene u. wechselfeuchte Magerwiesen, lichte Laubwälder

Tonzeiger

Vermehrungsstrategien:

  • sexuell

Blütezeit:

  • 06 - Juni
  • 07 - Juli
  • 08 - August

VI–VIII